Exkurs: Erhebung Bauzonenstatistik und Innenentwicklungspotentiale

Die Daten zum Bebauungs- bzw. zum Erschliessungsstand gehören zu den wichtigsten Grundlagen der Raumbeobachtung. Nur mit diesen Informationen lässt sich abschätzen, ob ein allfälliger Einzonungsbedarf in einer Gemeinde oder Region besteht. Darüber hinaus wird die unbebaute Bauzone bei einer angenommenen Ausnutzung der zu einem bestimmten Zeitpunkt angenommenen Bevölkerungszahl gegenübergestellt.
Entsprechend fordert der Bund daher in Art. 31 Abs. 3 RPV, dass die Gemeinden eine Übersicht über diese Informationen liefern. Die entsprechende Erhebung für die Gemeinden des Kantons Basel-Landschaft wurde seit 1995 alle 5 Jahre vom Kanton koordiniert durchgeführt. Dabei wurden die Daten zumeist von einem Planungsbüro ermittelt und ge-mäss einem einheitlichen Datenmodell an den Kanton weitergeleitet. 2010 fand die letzte Erhebung mit dieser Methode statt. Ab 2012 findet die Erhebung alle zwei Jahre statt.
Um aktuellere und präzisere Daten zu erhalten und gleichzeitig den Arbeitsaufwand für Kanton und Gemeinden zu reduzieren, hat das Amt für Raumplanung für die Erhebung des Jahres 2012 eine Webanwendung entwickeln lassen, mit der die Informationen zum Bebauungsstand und der Baureife durch die Gemeinden direkt eingegeben werden können. Zudem wurde ein weiteres Modul in die Anwendung integriert, das erlaubt, die Angaben zu den Innenentwicklungspotenzialen gemäss dem Raum+-Ansatz zu erheben.
Innenentwicklungspotenziale sind Gebiete, die in der Regel bereits bebaut sind, aber nicht mehr genutzt oder aus Sicht der Gemeinde nicht optimal genutzt werden. Die erste Raum+ Erhebung im Kanton Basel-Landschaft fand in Zusammenarbeit mit der ETH Zürich bereits 2006 statt. Im Kanton Basel-Landschaft wurde die erste Erhebung 2012 gemäss dem Raum+ Ansatz als Interview durchgeführt. Dabei wurden zu vereinbarten Terminen an unterschiedlichen Standorten im Kanton die entsprechenden verantwortlichen Gemeindevertreter und teilweise auch die Kreisplaner eingeladen, um die Informationen zum Stand der Überbauung und Erschliessung zu aktualisieren sowie Potenziale der Innenentwicklung zu erheben.
Die Ergebnisse der Bauzonenstatistik sind eine wichtige Grundlage für die Raumbeobachtung. Sie sind im Geoportal des Kantons sowie auf der Webseite des Amts für Raumplanung einsehbar. Die Daten zu den Innenentwicklungspotenzialen sind bis anhin passwortgeschützt und nur durch die berechtigten Gemeindebehörden sowie die Mitarbeitenden der Kantons- und Ortsplanung des Kantons einsehbar.
Nach einer Übergangsphase 2014 ist vorgesehen, die Aktualisierungen der Daten zu vereinfachen. Dazu soll in Zukunft die Erhebungsplattform als Tool in das kantonale Geoportal integriert werden.

bild_app
Erhebungsplattform von 2012